Olli Rantaseppä

ist Mitglied des Chores der Deutschen Oper Berlin als 2. Tenor. Solistisch interpretierte er am Haus die Partie des 1. Heiduck in Henzes DER PRINZ VON HOMBURG, Leopold in DER ROSENKAVALIER, den Vorsänger in Tschaikowskijs EUGEN ONEGIN und die Partie des Jungen Sträflings in Janaceks AUS DEM TOTENHAUS.

Olli Rantaseppä studierte bei Matti Lehtinen und Kimmo Lappalainen an der Sibelius-Akademie. Bei den Festspielen von Savonlinna trat er bereits als Jugendlicher auf: als Erster Knabe in DIE ZAUBERFLÖTE und als Fjodor in BORIS GODUNOV. Als Tenor debütierte er 2003 als Hirte in TRISTAN UND ISOLDE und Altoum, Kaiser von China, in TURANDOT, den er in Sommer 2004 und 2005 sang. In der Spielzeit 2004 | 05 gastierte er als Junger Diener in einer Neuproduktion von ELEKTRA in Rouen.

Weitere musikalische Tätigkeit: zahlreiche Kirchenkonzerte und Oratorienauftritte, Liederabende, Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen.

Quelle: deutscheoperberlin.de

Künstler Agentur conTakt • Telefon: (030) 51 73 98 03 • Fax: (030) 51 73 98 04