Unser Gästebuch

Nachricht 16-20 von 132.
17-02-2016 11:30
Heinz Kaboth ( Berlin )

Vielen Dank für das schöne Konzert am 7. Februar! Ein wunderschönes Programm.  Heinz Kaboth

16-02-2016 10:35
Ingrid Marhold, Berlin

Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder; sie geben das Empfangene zehnfach zurück. August von Kotzebue
Mit beschwingten Gefühlen haben wir das Neujahrskonzert verlassen. Ein guter Start 2016 !! Unseren besonderen Dank für die noch besorgte Karte. Unser Enkel ist Ihr "neuer" Zuhörer geworden.
Vielen Dank! Bis 2017. Ingrid Marhold

16-02-2016 04:50
Familien Rasper und Schulze ( Berlin )
Sehr geehrte Familie Schäfer, wir erlebten am 07. Februar die schönsten Arien, Duette und Chöre aus Oper und Operette mit der Staatskapelle Halle unter Leitung von Hartmut Keil. Den Künstlern, dem gesamten Ensemble, einschließlich der Staatskapelle Halle, möchten wir auf diesem Weg für ihre Darbietungen, Musik und Gesang recht herzlich danken. Danken möchten wir Ihnen, liebe Familie Schäfer, für Ihr Engagement, vor allem auch für das hervorragende musikalische Programm. Es war ein Nachmittag, an dem wir von den klangvollen Stimmen verzaubert und in die Welt der Oper und Operette "entführt" wurden. Dieser Nachmittag war für uns ein besonderes Erlebnis mit unvergesslich schönen Stunden. Schon heute freuen wir uns auf das Neujahrskonzert am 07. Januar 2017 Wir wünschen allen Künstlern sowie der Staatskapelle und Ihnen, als Künstleragentur ConTakt, weiterhin viel Erfolg, alles Gute, vor allem beste Gesundheit. Mit herzlichen Grüßen Familie Hannelore und Alfred Rasper sowie Familie Brigitte und Friedrich-Wilhelm Schulze
14-02-2016 19:53
Christa Stecher ( Berlin )
Wir waren wieder total vom diesjährigen Konzert begeistert und freuen uns schon auf das nächste.
14-02-2016 13:38
Bernd Hoppe für OperaLounge >das etwas andere Opernmagazin<

Großer Beliebtheit erfreuen sich die alljährlichen von der Agentur ConTakt veranstalteten Konzerte im Haus am Gendarmenmarkt, die stets im Doppel am Vor- und Nachmittag stattfinden und besonders das ältere Publikum anlocken. Auch die Operngala 2016 am 7. 2. 2016 um 15 Uhr im voll besetzten Großen Saal zeigte in der begeisterten Resonanz das große Interesse der Zuhörer dieser Altersgruppen an solchen Veranstaltungen.

Die Staatskapelle Halle unter Hartmut Keil eröffnete das „Liebe in Dur und Moll“ betitelte Programm mit der Ouvertüre zu Rezniceks Donna Diana – ein Auftakt voller Schwung und Esprit. Führende Solisten der Oper Halle sorgten für gesangliche Glanzpunkte mit populären, aber auch seltener zu hörenden Titeln. Romelia Lichtenstein und Svitlana Slyvia hatten erst kürzlich als Adriana Lecouvreur und Principessa in der Neuinszenierung von Cileas Oper am Opernhaus der Saalestadt triumphiert. Nun boten beide in Duetten aus Norma und Lakmé sowie Offenbachs „Barkarole“ gleichermaßen bravouröse wie betörende Gesänge. Der individuell getönte, sinnliche Sopran und der warme, fulminant ausladende Mezzo mischten sich perfekt mit dem Ergebnis zu Herzen gehender Töne bei Bellini und sinnlich flirrender in Delibes’ Blumenduett. Die ukrainische Mezzosopranistin ließ auch als Carmen bei deren Habanera erotisches Raffinement, kokette Nuancen und strömenden Fluss hören. Ki-Hyun Park, auch er (als Principe) in der Hallenser Adriana gefeiert, gelang eine äußerst lebendige Registerarie mit beredtem Vortrag und markantem Bass von großem Volumen. Xavier Moreno geriet mit seinem baritonal timbrierten, heldischen Tenor bei Don Josés passionierter Blumenarie eher in Otello-Nähe. Operettenschlagern war der zweite Teil des Konzertes vorbehalten, auch dieser startete mit der rasant interpretierten Ouvertüre zu Kálmáns Gräfin Mariza mitreißend. Die beiden Solistinnen sorgten mit ihren Beiträgen erneut für akklamierte Höhepunkte. Die Ukrainerin bewies in Ausschnitten aus Stolz’ Venus in Seide und Lehárs Zigeunerliebe ihr Feeling auch für dieses Genre. Die Titel „Spiel auf deiner Geige“ und „Hör ich Cymbalklänge“ waren erfüllt von Melancholie und Sehnsucht, imponierten mit der fulminanten Tiefe und dem passionierten Vortrag. Romelia Lichtenstein entfaltete in „Du sollst der Kaiser meiner Seele sein“ aus Stolz’ Der Favorit den ganzen Zauber ihrer Stimme und Persönlichkeit. Park und Moreno vereinten sich am Ende mit allen Solisten sowie den mitwirkenden Chormitgliedern der drei Berliner Opernhäuser beim „Weibermarsch” aus Lehárs Lustiger Witwe zu einem schmissigen Finale, welches der Radetzky-Marsch noch toppte. Alle Besucher dieser Reihe freuen sich schon jetzt auf die nächste Ausgabe .

Künstler Agentur conTakt • Telefon: (030) 51 73 98 03 • Fax: (030) 51 73 98 04